MatPo Gästebuch

[Eintrag schreiben]

8 Eintrag im Gästebuch

8. Papierfabrik Malsch
18.08.2016, 17:26 von Frank A.
Hallo Frank,

zunächst ein Wort des Lobes. Eine sehr informative und gut gemachte Seite. Beeindruckend Bilder die auch sehr nachdenklich machen. Gerade die Ruinen großer Industrieanlagen dokumentieren das in den letzten Jahren grade im Osten unserer Republik viele Arbeitsplätze einfach "platt gemacht" wurden. Wie sagte mein Kollege Olaf aus Dessau zu mir: "Was wollt ihr denn, wir haben doch blühende Landschaften wie sie Kohl versprochen hat. Da standen früher Fabriken und tausende Menschen hatten Arbeit und Brot."

Ich selber habe ja auch einen Bezug zu dieser Seite. Die von Dir mit Bildern dokumentierte Papierfabrik Malsch war in den 80-ern mein Arbeitsplatz für 4 Jahre als junger Betriebschlosser bis zur Meisterschule. In der abgebildeten Esse haben wir Meißel für unseren Presslufthammer zum Ausschmieden und Ölhärten erhitzt. Sechskantstähle wurden hier zum Glühen gebracht und Brech- und Montageeisen für uns und unsere Papiermacher geschmiedet. Manchmal auch eher private Dinge.... ;-) Die mittlere der abgebildeten Werkbänke in der Werkstatt war meine. Dierekt an der Tür befand sich unser Steh-Schreibpult mit Klappdeckel. Gegenüber stand unser Frühstückstisch mit einer Eckbank direkt an der Heizung damit der kaputte Rücken meines Meisters immer gut warm blieb. Dann hatten wir noch gegenüber der Werkbänke zwei Drehmaschinen, eine große Ständerbohrmaschine und eine Maschinensäge. Die größere der beiden Drehmaschinen stand an der Trennwand zum Magazin und man konnte auf ihr die direkt vom Hof durch eine zweiflüglige Stahltür über einen Flaschenzug mit Laufkatze hereinbugsierten Führungswalzen der Papiermaschine bearbeiten.
Die Papiermaschine stand wie eingepasst in der Halle die auf den Bildern so groß und leer wirkt. Auf der Seite zur Wand hin gab es eine ca. 35 m lange Transmissionswelle von der aus über Flachriemen die vier Trockengruppen der Papiermaschine angetrieben wurden. Zentral angetrieben wurde die Transmission erst über einen Spilling-Dampfmotor und nachdem dieser defekt war mit einem 450 kW Elektromotor. Da hinter der Papiermaschine wegen der Transmission, der Dampf- und Kondensatleitungen kaum Platz war gab es nur einen 1,20 m hohen "Kriechgang" mit Gitterrost über der Transmissionswelle. Bei Wartungen mussten wir Betriebschlosser mit einem Seil die Werkzeugkiste hinter uns her ziehen wenn wir dort hinten Instandsetzungen machen mussten. In dem im Hintergrund schemenhaft sichtbaren gelben Schalschutzraum(habe ich mit einem Kollegen 1987 aus Fertigteilen aufgebaut) befand sich die Schaltwarte, das kleine Papierlabor und der Pausenraum für die Papiermacher der Schicht.
Aufgrund der Enge in der gesamten Fabrik mussten wir bei Instandsetzungen und Neueinbauten die Maschinen mit Ketten- und Flaschenzügen auf dem Boden entlangziehen oder über andere Maschinen drüberhiefen. Der Einsatz von Hubwagen, Stapler oder Schwerlastrollen war so gut wie unmöglich weil überall der Boden uneben oder kaputt war. Schinderei ohne Ende. Aber für Technikfreaks die an alter Mechanik Freude haben wars ein absoluter Abenteuerspielplatz. Das waren noch Zeiten...
Adminkommentar
Hallo Frank,
vielen dank für deine ausführliche Beschreibung der Situation zu alten Betriebstagen. So etwas lese ich immer gerne und es freunt mich wenn man ehemalige Mitarbeiter mit den Dokumentationen erreicht.

7. Hallo Frank
16.01.2016, 17:22 von Robert
Hallo, ich wollte mich seit langem mal wieder bei dir melden und muss sagen, deine bisherigen besuchten Objekte sind von dir sehr schön abgelichtet und hoch interessant, es wird bei dir nie Langweilig, toll. Dein Bearbeitungsstil, den finde ich auch klasse. Ich wünsche dir weiterhin gut licht, schöne neue Objekte und immer viel Spaß. viele Grüße Robert

6. TRAURIG SCHÖNE ERINNERUNGEN
16.05.2015, 16:21 von Kevin de Silva (Polytra Media Group)
...sind auf dieser HP anzutreffen; man könnte sia auch "Kunst der Zerstörung" (naturbedingt oder durch Unverstand).
Aber sie ist Zeitzeugnis vom Denken und Schaffen zahlloser Menschen. die die Welt revolutionierten. Früher wie heute.
Habe selbst viele solcher Objekte besichtigt. Jüngst das Gelände des ehemaligen VEB BUBIMA später "Polygraph" "Werner Lambertz" in Leipzig, Zweinanundorfer Straße. Ein ehemals herrliches Fabrikensemple der Fa. Commerzienrat Karl Krause. (Besaß sogar eine kostenfreie Hausbibliothek und ein Hallenschwimmbad für die Arbeitnehmer!!). Heute fast nur noch ein Brache. :-((
Oder in Annaberg-Buchholz (Erzgebirge) die ehemalige Fabrik für Sterbewäsche im OT Buchholz; wegrationalisiert wegen Totalzerfalls, aber noch 1990 Beginn eines ersten Neustarts.
Leider zog nach der Stilllegung der Vandalismus ein, wie so vielerorts.
Heute alles saniert mit Grün-und Parkflächen.
Mir fiel gerade ein: Man könnte z.B. das gesamte Areal der Firma ATLAS "karipol" in Leipzig durch die Stadt mit Fördermitteln sanieren und als vorläufiges Auffang-Centrum für Flüchtlinge ausgestalten.
Geografisch günstige Lage zum Stadtkern. Ansiedlung auch für Nachwuchskünstler und Sprachschule für Deutsch, als intergraler Bestandsfaktor.
Sogar ein sanitärer Zentralbereich wäre dort noch vorhanden. (gefliest)
Geschätzer Kostenpunkt: ca. 10 Millionen Euro; geteilt durch Stadt/Land und Bund.
Devise: NUTZEN statt VERWERFEN!

5. Herr
23.02.2015, 23:19 von Ulle
Tolle und einmalige Bilder vom KWO. Habe 1980 meine Lehre dort begonnen und war bis ca 1995 dort noch tätig. Bild eins zeigt im Vordergrund eine Presse aus PS- Press und Stantzwerk,Kamera um 180°schwenken, da ist PS, im Hintergrund ist die Villa Rathenau zu sehen wo zu DDR-Zeiten der Generaldirektor vom Kombinat sein Büro hatte. Das KWO war unser Famielienbetrieb, meine Mutter im Mess und Prüflabor, mein ältester Bruder erst in PS dann nach den Studium in der Fernmeldekabelfabrik, mein anderer Bruder in der "Gummibude" der neuen und ich in der Energieabteilung, also sprich ich kannte das Werk an besten bin ja überall rumgekommen. Unsere Werkstatt war der Spreeturm beim Schrottplatz, der steht ja noch aber so allein. Letztmalig war ich 2014 dort.

4. Sehr spannend
18.01.2015, 21:23 von marco lang
Eine tolle Seite! Hier gibt's so viele Informationen, die man leider sonst nirgendwo findet. Vielen Dank und weiter so!

3. tolle Seite!
29.11.2014, 22:35 von Schrotti
Super Foto.s! Klasse Orte!

2. Ortsangaben
05.08.2014, 20:37 von ek
Es wäre schön, wenn diese interessanten Orte so beschrieben werden, dass man sie recherchieren könnte.

Danke und Grüße
Adminkommentar
Adminkommentar
Genau das ist zum Schutz der Objekte nicht vorgesehen!

1. Neues Gästebuch aktiv
11.02.2014, 21:39 von Webmaster Industriezerfall
Hallo liebe Besucher.
Leider war mein altes Gästebuch defekt und musste gelöscht werden.
Ich freue mich für die Zukunft auf eure neuen Einträge!
Frank


Powered by: MatPo